Text Size
Geräte-Vorstellungen

Action Star (Günters Vorstellung)


Währung: 20 Cent
optische Animation mit LED: Ja
akustische Animation mit MP3: Ja
EZ (elektronische Zulassung): Ja

 

Vor dem Spielepaket Action Star habe ich auf der IMA sehr viel Zeit verbracht. Das scheint mir das einzige Paket zu sein, das AdP und Novomatic vielleicht Konkurrenz bieten könnte. Immerhin hat Bally dafür gesorgt, dass ich ein zweites Mal zur IMA musste, weil mir die Zeit ausging.

19 neue Spiele gibt es. Etwa die Hälfte der Spiele sind Variationen der Klassiker anderer Hersteller, was sicher keine schlechte Idee war, um mal auf einen ähnlichen Grundstock von Spielen zu kommen. Wenn man mit einem Spielepaket noch relativ unbekannt ist, und es den Kunden durch Abwesenheit von Konkurrenzgeräten nicht höflich aufzwingen kann, wie AdP das mit dem Magie in seinen Merkur Spielotheken gemacht hat, ist es ganz gut, dem Spieler etwas zu geben, was er bereits kennt. Dazu kommen 5 Casinospiele von Aristocrat und Atronic, 1 Pokerspiel, und 3 Spiele, die ich so noch nicht gesehen habe.

Insgesamt ist ein Spielepaket entstanden, das sich durchaus sehen lassen kann. Da hatte mich bisher selbst die Gamebox nicht überzeugt, die mir aus mehr oder weniger gelungenen Spielen zusammengestückelt erschien.

Auch bei der Realisierung hat Bally Fortschritte gemacht. Die neuen Spiele sind überwiegend übersichtlich, mit einfachen, meist bunten Symbolen. Ein schöner, wenn auch einfacher Stil. Ich denke, Bally hat bei der Gamebox den Fehler gemacht, bei einer noch relativ geringen Spielanzahl zuviel zu experimentieren. Mal war ein Spiel einfach gestaltet, mal üppig, dann war die Symbolwahl ungewohnt, oder verschnörkelt. Die Experimente hätte man auf einen späteren Zeitpunkt verschieben sollen.

Ein schönes Beispiel ist die Veränderung des alten Spiels "Adam & Eva". Während das Spiel ursprünglich mit so vielen Verzierungen überzogen war, das man nicht mehr viel erkennen konnte - es mehr einem Gemälde, als einem Automatenspiel glich - wirkt das neue Design übersichtlich, klar und frisch.

 

Adam and Eva


Kurz zu den Spielen:

"Fancy Fruits", "Jewel King", "Royal Seven", "Diamond Nights" und "Crazy Chance"


Varianten von Spielen wie Blazing Star und Extraliner. Gewinne zählen mal von links nach rechts, mal nebeneinander. Mal 5, mal 10 Gewinnlinien. Ein Spiel sieht Blazing Star recht ähnlich, ein anderes lehnt sich bei der Grafik stark an den Symbolstil von Extraliner an.

"Wild Rubies"


Ein ähnliches Spiel, aber mit geblockten Wildsymbolen.

 

Wild_Rubys

 

"African Nights" und "Busy Bees"


Ähnlich Dolphins Pearl mit 10 Gewinnlinien. Busy Bees hat eine niedliche Comicgrafik. Leider ist sie durch die Symbolwahl der hohen Symbole recht unübersichtlich. Hier wird das Auge des Spielers durch die komplexe Struktur der Symbole überfordert.

African_Nights

 

"Crystal Ball" und "Book of Athena"


Zweimal Book of Ra (Jetzt 4 BoR im Paket), einmal mit 5, einmal mit 10 Gewinnlinien. Sie sind übersichtlicher, als die zwei vorangegangenen Varianten der Gamebox.

 

Crystal_Ball

 

"Lucky Clover"


Das Jokers Cap von Bally. Das goldene Kleeblatt entspricht der Kappe. Bally scheint nicht "bis zu" 2 Symbole in Wild umzuwandeln, wie es in der Gewinntabelle steht, sondern immer beide Symbole anzuzeigen. Mir persönlich gefällt das besser, da es durchschaubarer ist. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Das Spiel ist, wie die meisten neuen Eigenkreationen, übersichtlich. Am ersten Tag fand ich die hohen Symbole sehr mittelmäßig. Beim zweiten Besuch war ich dann einverstanden. Vielleicht lag es an dem aufgeblasenen Schweinchen, dass mein erster Eindruck so negativ ausfiel.

Wenn man sich an ein Topspiel der Konkurrenz macht, hat man es schwer. In der Regel ist das Original in allen Punkten gut gelungen, und die Spieler haben sich an Grafik und Sound gewöhnt. Für irgendein Design muss man sich dann entscheiden. Was bei BoR schließlich zu insgesamt 12 Kopien geführt hat, die ich bisher gesehen habe.

 

Lucky_Clover

 

"Fruits and Wilds"


Ein Spiel mit drei Walzen und einer netten neuen Idee. Auf der dritten Walze gibt es einzelne Wildsymbole mit unterschiedlichem festen Multiplikator von x1 bis x5 und x10. Immerhin kann man damit die meist recht niedrigen Höchstgewinne eines Dreiwalzenspiels aufpeppen. Das Spiel fand sogar ich ganz interessant, obwohl das gar nicht meine typischen Spiele sind. Bis auf die 7er gibt es alle Symbole auch geblockt.

 

Fruits and Wild

 

"1st Class Poker"


Pokerspiel mit Jackpots, die durch hohe Paare erhöht werden. Wie sie ausgelöst werden, weiß ich nicht, das hätte zu lange gedauert.

"Wild Dolphins"


Eine Eigenkreation mit 20 Gewinnlinien und geblockten Wilds. Das Spiel hat mir gut gefallen. Da ist die Idee mit den geblockten Wilds, die die Ausschüttung bestimmen, mal auf 20 Gewinnlinien und je drei sichtbare Walzensymbole reduziert worden. Das Spiel besitzt eine einfache, aber in sich schlüssige Grafik. Die Symbole sind gut zu unterscheiden, und wirken trotz ihrer klaren Linien nicht hart.

Ein Manko ist mir gleich mit dem ersten Feature aufgefallen, aber erst abends zuhause bewusst geworden. Man bekommt bei 3 Featuresymbolen auf Walze 2, 3 und 4 nur 5 Featurespiele mit "noch mehr Wild" (laut Gewinnplan). Leider kann man sie nicht richtig sehen. Beim Vorbeilaufen habe ich sie nicht wahrnehmen können, und wenn die Walzen stehen, kann man sie natürlich auch nicht mehr sehen. Da hätte man die zusätzlichen Wildsymbole etwas hervorheben sollen. Aristocrat hätte sie golden gemacht, aber so extrem muss es vielleicht gar nicht sein.

Wild Dolphin



"Mystic Manta"


Ein Spiel von Atronic, das ich schon unter dem Namen "Egyptian Dreams" gesehen habe, leider mit einer weniger schönen Grafik. Hohe Gewinne gibt es über die geblockten Mantas. Wildsymbole, die nicht an einem Gewinn beteiligt sind, bleiben als "Hülle" so lange als Wild auf dem Bildschirm erhalten, bis sie zu einem Gewinn führen. Daneben gibt es ein Feature mit Multiplikator.

"Princess of the Amazon"


Ein Atronic-Spiel mit 40 Gewinnlinien und geblocktem Wild. Als Feature gibt es 15 Spiele mit Multiplikator 3. Auf der ersten Walze bekommt man auffällig selten Wildsymbole.

"Treasures of the Pyramids"


Ein Atronic-Spiel mit 40 Gewinnlinien, bei dem fast alle Symbole auch geblockt auftreten. Das Feature besteht aus 8, 15, bzw 100 Spielen für 3, 4, bzw 5 Featuresymbole mit Mulitplikator 3 (oder war es 2? - leider vergessen).

Da hat sich mal jemand an die 100 Featurespiele gewagt. Na ja, sie werden sehr selten auftreten. Der blaue Hintergrund ist nicht schön. Ein leicht angetöntes Weiß hätte ich besser gefunden. Bei fremden Spielen kann man da wohl weniger machen.

 

Treasures_of_the_Pyramids

 

"Phoenix Rising"


Ein Atronicspiel, mit einem netten Feature, das ich in abgewandelter Form bereits von einem Spiel "Toucan Treasure" kenne. Bei Einlauf von mindestens 3 Featuresymbolen werden alle Symbole bis auf das Featuresymbol abgedunkelt, und zählen nicht mehr. Die Walzen werden eine Position weitergesteppt, und alle Walzen, auf denen danach kein Featuresymbol sichtbar ist, werden nachgestartet. Dies wird so lange wiederholt, bis nach dem Nachstart kein Featuresymbol mehr vorhanden ist. Abhängig von der Anzahl der Featuresymbole werden jeweils Gewinne gegeben.

Die Idee gefällt mir. Ich hatte leider nicht die Zeit, auszuprobieren, wie lang so ein Feature werden kann.

"5 Dragons"


Von Aristocrat. Eine etwas komplizierte Variante von "Indian Dreaming". Bis zu 243 Wege, wobei man glücklicherweise nur 25 Cent Einsatz braucht, um alle Wege spielen zu können. Die 1,25 Euro bei Indian Dreaming konnten schon wehtun.

Mindestens 3 Featuresymbole - Scatter, aber von links nach rechts - ergeben eine Auswahl. Man kann wählen zwischen 25 Featurespielen mit einem zufälligen Multiplikator 1, 2 oder 3. Oder 20 Featurespielen mit einem Multiplikator 2, 3 oder 5. Oder 15 Featurespielen mit einem Multiplikator 5, 8 oder 10. Oder 8 Featurespielen mit einem Multiplikator 8, 10 oder 15.

In jedem Featurespiel wird für die Gewinne, an denen mindestens ein Wildsymbol beteiligt war, einer der Multiplikatoren ausgespielt.

Wie gesagt, etwas kompliziert. Außerdem finde ich die Grafik durch den dunkelroten Hintergrund etwas unübersichtlich. Im Casino läuft das Spiel ganz gut, ob das in der Spielhalle klappt, ist fraglich. Spielhallenspieler scheinen denkfauler zu sein, Hauptsache es bewegt sich etwas.

Mein Fazit:


Das Spielepaket hat etwas. Die Topspiele der Konkurrenz sind im Wesentlichen enthalten. Auf dieser Basis wirken eigene Ideen, wie "Safari 5 Spins", "Wild Dolphins" oder "Fruits & Wilds" als Bereicherung. Action Star kann es von der Spielauswahl durchaus mit einem Magie-Paket aufnehmen, wenn es auch nicht ganz so vielseitig ist. Da hat es AdP durch seine Größe etwas leichter. Da werden in einem Jahr mal eben etwa 100 Spiele nach 4.1 erstellt, von denen 2/3 in die endgültigen Spielepakete aufgenommen werden.

Von den Casinospielen sollte sich Bally nicht zuviel versprechen. AdP hat mit ähnlichen Spielen experimentiert, und sie überwiegend verworfen. Woran es liegt, dass Topspiele des Casinos in den Spielhallen nicht so gut ankommen, weiß ich auch noch nicht. Am Publikum alleine wird es nicht liegen. So gab es vor einigen Jahren in den Casinos eine Bingo-Welle, man musste sich anstellen, um an ein Gerät zu kommen. Vielleicht liegt es an den höheren Einsätzen. Wenn man mit dem 10fachen Einsatz spielt, ist man vielleicht nicht bereit, eine Stunde auf ein Feature zu warten, und mal eben einen Südseeurlaub zu verspielen, um dann auf 300 Featurespiele zu hoffen.

Mir persönlich gefällt es, dass wenigstens ein Hersteller Spiele von Atronic und Aristocrat im Paket hat. 50 Lions gefiel mir gut, 5 Dragons werde ich bestimmt mal in freier Wildbahn ausprobieren, und auch auf die neueren Atronicspiele werde ich zurückkommen.

Ich finde, Bally sollte noch etwas am Walzenlauf machen. Aus Gründen, die ich schwer erklären kann, finde ich den sehr zackig. Bei einem Spiel wie "Arctic" wird das durch den Sound noch hervorgehoben. Toctoctoctoctoc - Toctoctoctoctoc. Wenn ich von einem AdP-Spiel auf ein neueres Atronicspiel übergehe, fühle ich mich etwas ausgebremst. Die Spiele laufen langsamer, wirken beruhigend. Gehe ich von einem AdP-Spiel auf ein Bally-Spiel fühle ich den entgegengesetzten Effekt. Ich habe noch einmal bewusst in Novomatic hineingehorcht. Da ist das auch so, aber es kommt nicht so bei mir an, es fühlt sich etwas dezenter an. Vielleicht bin ich da aber auch einfach nur empfindlich.

Schön gelöst finde ich, dass die gemächlich ablaufenden Atronicspiele bei Autostart schneller ablaufen. Das Spiel "Black Pirat" hätte ich gerne überarbeitet. Das Sammelfeature gefiel mir, aber nach gut 20 Frustrationen - ich bin nie weit gekommen - habe ich es aufgegeben.

Bemerkenswert fand ich, dass AdP mit denselben oder ähnlichen Spielen experimentiert hat, wie Bally. Da hatte man wohl die Kokurrenz ernst genommen.

Günter

 

Diskussionsthread



   Hits: 2695
Powered by Sigsiu.NET