Text Size

die goldene 7 (1967)

die goldene 7 (1967)

Beitragvon vmanns » 05.03.2013, 12:47

Hallo allerseits,
dem Internet sei Dank - ich konnte mein Jugendtrauma gleich zweimal wieder aufleben lassen in Form zweier identischer "die goldene 7" von 1967, beide mit silberner Scheibe.
Der Zustand des ersten Gerätes ist "überschaubar" - braun gestrichenes Gehäuse, die obere Frontblende (Höhe Münzeinwurf) ist ziemlich hinüber, mechanisch bis auf die Nichtauszahlung der 1DM Gewinne o.k. Weiter ist das gute Stück im Rahmenbereich schokobraun gestrichen worden - recht unansehnlich.
Das 2. Gerät hole ich dann nächste Woche ab, optisch aber in besserem Zustand, technisch lt. Aussage des Vorbesitzers top in Ordnung (aus Privatsammlung?).

Weiter finde ich es toll, dass es hier doch ein Forum gibt, bei dem man sich das eine oder andere "abgucken" darf, um sich schon einmal um das Grobe kümmern zu können! Ein dickes Dankeschön deshalb schon einmal vorab.

Da dies für mich die erste Exkursion in die Welt der mechanischen Wunderwerke ist, habe ich einige Fragen zur Wartung und zur optischen Aufarbeitung:

1. Wenn ich den Rahmen von Aufsteller / Zulassungskarte abnehme, ist darunter der Lack in einem grau-silbernen Hammerschlaglack. Auf Metall kenne ich das, aber auf Holz? Habe schon mal gegoogelt aber bin nicht so richtig fündig geworden - gibt es da einen speziellen Lacktyp? Hersteller? Muss das besonders grundiert / vorgearbeitet werden?
2. Die Reihe der Kontakte an der Walze oben und diverse kleine Kupferzungen mit Kontakten dürften einer Reinigung bedürfen, da die Innereien generell ziemlich übel aussehen. Was benutzt ihr dafür?
3. Viele Plastikteile / -nocken haben einen schwarzen Schmierfilm von irgendwas daran. Zum Reinigen geht wohl Waschbenzin, aber mit was fettet man dann die Teile wieder ein? Und wieviel?
4. Auch wenn ich hier keine große Hoffnung hege: Gibt es noch irgendwo Teile (insbesondere die zuvor genannte Alublende oben)? Mir ist bewusst, dass ich hier von einem 45 Jahre alten Gerät spreche - aber wer nicht fragt.... :)

Ziel wird es sein, aus den 2 Geräten ein optisch und technisch bestmögliches Gerät zu bauen, das andere darf dann entweder als Teileträger oder Bastlerkiste wieder ins Netz.
Ich habe vor vielen Jahren in der Bucht einen Serviceplan für diesen Gerätetyp ergattert, der mir hoffentlich weiterhelfen wird.
Lohnt sich das Nachhalten von Ersatzteilen? Sind irgendwelche Teile besonders gefährdet?

Ich bedanke mich schon jetzt für ein paar helfende Antworten! :)

Viele Grüße aus Bochum,

Volker
Zuletzt geändert von vmanns am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
vmanns
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2013, 11:57

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon hab_noch_dm » 05.03.2013, 14:46

Hallo, Volker!
welcome2.gif
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von hab_noch_dm am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 4833
Registriert: 01.02.2010, 12:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon pitbread » 05.03.2013, 15:18

Willkommen im GS-Forum, hier bist du richtig!

Zu deinem Gerät: Was meinst du mit silberner Scheibe? Die gibt es doch bloß mit grüner oder blauer Frontscheibe, oder?
Zu 1.: Ja, dieser Hammerschlag-Lack wurde über Jahrzehnte bei GSGs auch auf Holz bzw. Spanplatten verwendet.
Zu 2.: Reinigung z.B. mit Wattestäbchen oder Pfeifenreiniger oder lederüberzogenen, flachen Holzstäbchen; zur Not auch mit sehr feinem Schmirgelpapier. Hilfreich ist auch Kontaktspray, z.B. Kontakt 60.
zu 3.: Ja, Reinigung mit Spiritus/Waschbenzin ist gut. Fetten musst du in der Regel garnicht oder nur sehr wenig, wenn alles sauber ist. Falls nötig mit WD40 oder ähnlichem, nicht-harzenden Sprühfett.
zu 4.: Die Frage kannst du dir selbst beantworten. Hast dir ja mit einem 2. Gerät schon selbst die Ersatzteile besorgt. ;-) Einen Shop für solche Teile gibt es jedenfalls nicht (mehr [Automatenarchiv] oder noch nicht...).
Zuletzt geändert von pitbread am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Merkur: Universum Bingo Gold Komet Brillant Excellent (blau) Zauberblume Super Komet (schwarz/lila) Disc (weiß/blau) Disc Olympia (blau) Super Kreuz As (1992)
Nova:Triumph Doppelt-Jackpot Doppelpot Kniffi
Andere: Venus Multi Playmont Multi-Roulette (1981) Crown Jubilee Rototron Doppel-Krone NSM World Cup Rotamint Exquisit Super Rotamint Doppel-Jackpot Mint Super Hellomat Merlin
Benutzeravatar
pitbread
 
Beiträge: 6496
Registriert: 13.01.2010, 10:56

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon schievi » 05.03.2013, 17:27

Hallo Volker,

willkommen bei Goldserie e.V.

Hammerschlaglack kann ich dir von HAMMERITE (gibt es in jedem Baumarkt für ein paar EURO) empfehlen. Der dunkelgraue weicht nur minimal vom Original ab.
Aber aufpassen - niemals steichen - nur mit Schaumstoffrolle auftragen - und das meist zwei mal - das reicht. Vorher solltest du die Oberfläche anschmirgeln.

Viele Grüße

schievi
Zuletzt geändert von schievi am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
NSM Rotamint: Kleeblatt - Brillant - 7+8+9 - Super Bingo - Jackpot - Vario - Mint - Goldene 7&8
Wulff Rotomat: Super Joker - Astor - Trianon
Merkur: Herz As (bald verkauft)
Bergmann: Eldorado
Flipper: (bald möglich)
Benutzeravatar
schievi
 
Beiträge: 642
Registriert: 18.03.2010, 12:59
Wohnort: Braunschweig

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon vmanns » 06.03.2013, 01:24

pitbread hat geschrieben:Willkommen im GS-Forum, hier bist du richtig!

Zu deinem Gerät: Was meinst du mit silberner Scheibe? Die gibt es doch bloß mit grüner oder blauer Frontscheibe, oder?


Blau kenne ich, grün kenne ich auch - aber meine 2 sind definitiv Silber (s. Bild)

Zu 1.: Ja, dieser Hammerschlag-Lack wurde über Jahrzehnte bei GSGs auch auf Holz bzw. Spanplatten verwendet.


Erst hatte ich vor, das Teil (aus Unkenntnis) mit Nussbaumfurnier zu beziehen, aber das mit dem Hammerschlaglack ist ziemlich schick.

Zu 2.: Reinigung z.B. mit Wattestäbchen oder Pfeifenreiniger oder lederüberzogenen, flachen Holzstäbchen; zur Not auch mit sehr feinem Schmirgelpapier. Hilfreich ist auch Kontaktspray, z.B. Kontakt 60.


So genau hatte ich da noch nicht hingeschaut - sind die Kontaktenden mit einer Kohlebeschichtung versehen?

zu 3.: Ja, Reinigung mit Spiritus/Waschbenzin ist gut. Fetten musst du in der Regel garnicht oder nur sehr wenig, wenn alles sauber ist. Falls nötig mit WD40 oder ähnlichem, nicht-harzenden Sprühfett.


...und WD40 gab's gerade bei Aldi im Angebot! :) Die meisten Kleinteile werde ich dann wohl im Ultraschallbad reinigen - wie empfindlich sind deiner Meinung nach die Kabel nach so langer Zeit? Die sind jetzt etwas ausgehärtet - hält die Isolierung oder sollten die vorsorglich getauscht werden?

zu 4.: Die Frage kannst du dir selbst beantworten. Hast dir ja mit einem 2. Gerät schon selbst die Ersatzteile besorgt. ;-) Einen Shop für solche Teile gibt es jedenfalls nicht (mehr [Automatenarchiv] oder noch nicht...).


Ich denke auch, dass das 2. Gerät den Aufwand insgesamt simpler machen wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von vmanns am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
vmanns
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2013, 11:57

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon vmanns » 06.03.2013, 01:32

schievi hat geschrieben:Hallo Volker,

willkommen bei Goldserie e.V.

Hammerschlaglack kann ich dir von HAMMERITE (gibt es in jedem Baumarkt für ein paar EURO) empfehlen. Der dunkelgraue weicht nur minimal vom Original ab.
Aber aufpassen - niemals steichen - nur mit Schaumstoffrolle auftragen - und das meist zwei mal - das reicht. Vorher solltest du die Oberfläche anschmirgeln.


Hallo und danke für die raschen Antworten! :)

d.h. das Hammerit aus'm Baumarkt für Metall kann genommen werden?
Die Oberfläche muss an vielen Stellen sowieso noch gefüllert und geschmirgelt werden - auf der jetzigen Oberfläche sähe das Resultat eher unbefriedigend aus...
Guter Tip mit der Rolle! :hoch
Insgesamt muss ich aber sowieso noch bis zur nächsten Woche warten - dann habe ich beide Geräte zum Vergleich... :cool:
Zuletzt geändert von vmanns am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
vmanns
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2013, 11:57

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon pitbread » 06.03.2013, 13:06

Danke für das Bild - dann gibt's die Goldene 7 also auch mit silberner Frontscheibe. Vielleicht kannst du - wenn du mit deiner Restauration fertig bist - mal ein schönes Bild machen, das wir dann in der Galerie aufnehmen können.

wie empfindlich sind deiner Meinung nach die Kabel nach so langer Zeit? Die sind jetzt etwas ausgehärtet - hält die Isolierung oder sollten die vorsorglich getauscht werden?

Zu den Kabeln kann ich nicht viel sagen, das musst du selbst entscheiden. Wenn es Kabel mit hoher Spannung, sprich 220 V, betrifft, ist es wohl ratsam an einen Tausch zu denken. Bei den anderen Kabeln würde ich schauen, ob es irgendwo zu Kurzschlüssen kommen kann.
Zuletzt geändert von pitbread am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Merkur: Universum Bingo Gold Komet Brillant Excellent (blau) Zauberblume Super Komet (schwarz/lila) Disc (weiß/blau) Disc Olympia (blau) Super Kreuz As (1992)
Nova:Triumph Doppelt-Jackpot Doppelpot Kniffi
Andere: Venus Multi Playmont Multi-Roulette (1981) Crown Jubilee Rototron Doppel-Krone NSM World Cup Rotamint Exquisit Super Rotamint Doppel-Jackpot Mint Super Hellomat Merlin
Benutzeravatar
pitbread
 
Beiträge: 6496
Registriert: 13.01.2010, 10:56

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon Volley » 06.03.2013, 19:04

Diese goldene 7 sieht immer so aus! Ist das 15 Jahre Jubi-Modell. Die blaue und die grüne haben an der Seite noch eine Lichtleiste. Die hat dieses Modell hier NICHT! Das sind also (trotz gleichem Namen) zwei ganz verschiedene Geräte!

Von diesem gibt es übrigens 2 Versionen,10 Pf Spielund 1 DM Höchstgewinn und 20Pf Spielmit 2DM Höchstgewinn.
Zuletzt geändert von Volley am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Flipperscheune
Natürlich auch mit Geldspielern!
Volley
 
Beiträge: 788
Registriert: 28.01.2010, 12:52
Wohnort: Essen

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon pitbread » 06.03.2013, 21:35

@Volley: Hier geht es nur um das Modell von 1967. Hier die Version in blau und hier die Version in grün. Das sind alles 15-Jahre-Jubiläumsmodelle ohne irgendwelche Lichtleisten und heißen alle "Die goldene 7". Was du meinst ist die Rotamint "Goldene 7", die aber 11 Jahre älter ist.
Zuletzt geändert von pitbread am 16.05.2018, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Merkur: Universum Bingo Gold Komet Brillant Excellent (blau) Zauberblume Super Komet (schwarz/lila) Disc (weiß/blau) Disc Olympia (blau) Super Kreuz As (1992)
Nova:Triumph Doppelt-Jackpot Doppelpot Kniffi
Andere: Venus Multi Playmont Multi-Roulette (1981) Crown Jubilee Rototron Doppel-Krone NSM World Cup Rotamint Exquisit Super Rotamint Doppel-Jackpot Mint Super Hellomat Merlin
Benutzeravatar
pitbread
 
Beiträge: 6496
Registriert: 13.01.2010, 10:56

Re: die goldene 7 (1967)

Beitragvon Volley » 06.03.2013, 22:10

Nee, aber ich meinte die Super Sieben... Ist fast ne Goldene 7...
Muss mal schauen was meine Goldene 7 füreine Scheibe hat.Meine erste hatte eine grüne...
Flipperscheune
Natürlich auch mit Geldspielern!
Volley
 
Beiträge: 788
Registriert: 28.01.2010, 12:52
Wohnort: Essen


Zurück zu NSM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 11:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form