Text Size

Rotamint "die goldene 7", 1967

Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon golden seven » 06.11.2015, 20:01

Hallo, ich habe ein Problem und eine Frage zu meinem Rotamint "die goldene 7" von 1967.
Zuerst die Frage: Wofür ist der Kippschalter im linken Auszahlschacht zuständig?
Und nun das Problem: Mir ist aufgefallen, dass der Automat, wenn er 10 Groschen auszahlen soll nur 7 auszahlt. Ebenso bei 9, wo dann 6 und bei 8, wo 5 Groschen gegeben werden. Nur, wenn 4 Groschen gegeben werden sollen kommen 4 und wenn 2 kommen sollen kommen auch 2. Es wird wohl eine simple Einstellsache an einer bestimmten Nocke sein ;).

Gruß golden seven
Zuletzt geändert von golden seven am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
golden seven
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2015, 18:00

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon Donnerdalmi » 07.11.2015, 16:08

Hallo,

da ich gerade vor ein paar Tagen mit dem Nachfolgemodell (der Super Sieben) zu tun hatte, will ich mal den Versuch einer Antwort machen.

Mit einer Nocke wird dein Problem wohl nichts zu tun haben, da die Auszahlung bei dir offenbar prinzipiell funktioniert, d.h. die Auszahlnocke und die Abtastung der Gewinne scheinen zu stimmen. Das Gerät ist bei höheren Gewinnen ja nur zu geizig. :razz:

Zur Lokalisierung des Fehlers solltest du dich auf die Auszahleinheit unten links im geöffneten Gerät konzentrieren. Ich vermute, dass die Goldene Sieben in etwa die gleiche Auszahleinheit hat wie die Super Sieben - dort ist ein Selbstunterbrecher ("Wagnerscher Hammer") installiert, der aber nicht wie üblich klingelt, sondern stattdessen Groschen auszahlt. Das Prinzip ist aber vergleichbar.

Wenn ab einer bestimmten auszuzahlenden Menge jeweils drei Groschen zu wenig ausgezahlt werden, ist es vermutlich ein Kontaktproblem des Kontaktkammes, der bei der Auszahlung über die einzelnen Kontakte gleitet und am Ende des Auszahlvorgangs in Nullstellung verharren soll. Oder aber irgendeiner Drähte an der Einheit ist ab. In jedem Fall sollte der Fehler aber dort zu finden sein.

Bild? Messgerät? Krokokabel? Lötkolben?

LG Björn
Zuletzt geändert von Donnerdalmi am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Rotomat Monarch
Rotamint Exquisit Juwel, Super Sieben
In der Mache: Silber, Trianon
Benutzeravatar
Donnerdalmi
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.01.2011, 19:09
Wohnort: Berlin - Pankow

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon L.G. » 07.11.2015, 20:13

Hallo !
Wo ist denn ein Schalter im Linken Auszahlschacht ?
http://www.automatenarchiv.de/images/ns ... ne7_i1.jpg

Meint er vielleicht den Hebel für die Füllhöhenmesseung ?

Und wenn er zuwenig Ausbezahlt, würde ich eher auf einen Verstellten Kontakt an der Programmwalze Vermuten.
Wobei aber auch die Auszahlung Schwergängig sein kann.
Zuletzt geändert von L.G. am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 708
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon golden seven » 07.11.2015, 21:53

Danke. Das hift mir erstmal weiter. Was ist denn die Füllhöhenverstellung?
Zuletzt geändert von golden seven am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
golden seven
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2015, 18:00

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon golden seven » 07.11.2015, 23:39

Ich habe jetzt bemerkt, dass an dem Aufsatz mit den Kontaktzungen eine Zunge abgebrochen ist. Bekommt man da irgendwo Ersatz her?
Zuletzt geändert von golden seven am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
golden seven
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2015, 18:00

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon L.G. » 07.11.2015, 23:59

Und Uns sagst aber nicht welchen Schalter Du da eigentlich gesehen hast ?

Der schwarze Hebel wo in die Röhre geht, der gibt den Einwurf frei bei genügend Münzen fürs Silbergeld.
Zuletzt geändert von L.G. am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 708
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon Donnerdalmi » 08.11.2015, 00:22

McGyver würde aus einem Teelöffel und einer Büroklammer irgendwas basteln... irgendwie käme mir sowas auch in den Sinn, wenn eine der Zungen ab ist, aber dauerhaft halten würde das wohl nicht.

Ist die abbene Zunge noch da?

Aaaaber! Vorsicht, da ist ordentlich Dampf drauf! 220 Volt! Überall im Gerät!

Ersatz kriegst du wohl nur, wenn jemand jemanden kennt, der einen hat, der ein Schlachtgerät besitzt, in dem eine Auszahlung ist, an der nix abgebrochen ist - frag mal in die Runde.

Erzähl uns noch was vom Kippschalter. Bisher können wir nur raten, was du da meinst...

LG Björn
Zuletzt geändert von Donnerdalmi am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Rotomat Monarch
Rotamint Exquisit Juwel, Super Sieben
In der Mache: Silber, Trianon
Benutzeravatar
Donnerdalmi
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.01.2011, 19:09
Wohnort: Berlin - Pankow

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon golden seven » 08.11.2015, 10:49

Wenn man von vorne auf das geschlossene Gerät schaut und unten in die linken Teil der Münzrückgabelade greift ist dort ein Kippschalter, der sich nach links, oder nach rechts kippen lässt. Der Schalter ist auch im geöffneten Gerät rechts unten neben der Glocke zu sehen.
Zuletzt geändert von golden seven am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
golden seven
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2015, 18:00

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon Donnerdalmi » 08.11.2015, 19:08

Zwar habe ich gar keine Goldene Sieben... aber ich sag mal: "Das is nich originool!"

Allein schon aus VDE-, TÜV- und sonstwas-Gründen durfte - in der Aufstellung - sicher nichts elektrisch leitendes für den gewöhnlichen Spieler durch einen Griff in die Auszahlschale erreichbar dort montiert sein. Ich vermute daher, dass ein Vorbesitzer der Güld'nen Sieben dort einen Schalter reingeschraubt hat, der entweder den Gewinngong (wenns überhaupt einen gibt) oder die Beleuchtung wahlweise ein- oder ausschaltet. Eigentlich ganz pfiffig, aber natürlich durch und durch verboten für Puristen.

Schon mal einfach geknipst und geguckt/gehorcht, was passiert?

LG Björn
Zuletzt geändert von Donnerdalmi am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Rotomat Monarch
Rotamint Exquisit Juwel, Super Sieben
In der Mache: Silber, Trianon
Benutzeravatar
Donnerdalmi
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.01.2011, 19:09
Wohnort: Berlin - Pankow

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon golden seven » 08.11.2015, 21:48

Es muss original sein, da es auf Bildern vom Automatenarchiv drauf ist.
Zuletzt geändert von golden seven am 16.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
golden seven
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2015, 18:00

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon Realkojack » 08.11.2015, 22:21

golden seven hat geschrieben:Es muss original sein, da es auf Bildern vom Automatenarchiv drauf ist.

Auf dem Bild, dass Du verlinkt hast, kann ich beim besten Willen keinen Schalter entdecken. ::105::
Zuletzt geändert von Realkojack am 16.05.2018, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Stella: Super Multi II (1988); Grand Hand (1994)

Rotomat: Krone (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 7977
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon L.G. » 08.11.2015, 23:04

Hallo !
Das Bild hatte er nicht Verlinkt.
Aber er meint das andere Bild im Automatenarchiv hier :
http://www.automatenarchiv.de/images/ns ... ne7_i4.jpg

Da ist ja wirklich ein Schalter neben der Glocke zu sehen.
Ich kanns eigentlich nicht Glauben.
Bestimmt um die Glocke abzuschalten.
Zuletzt geändert von L.G. am 16.05.2018, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 708
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon muenzspielfreund » 08.11.2015, 23:17

Cool, diese Schelle. Habe ich noch nie gehört oder gesehen. In den Fortunas wurden die leider nicht verbaut.
Zuletzt geändert von muenzspielfreund am 16.05.2018, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Akt. Aufstellung: LpJaSu, RtamT7, ElDi, MeGrH, MegMac, DiRoy, VeMu, NoDoPo, MegAs, MeBin, MeVen, UrNo, RuKo, GoSe, TrBlPy(or), DJP, MePro, RtomGo100, RttrKro, RtomGch, BllsWrf, MeMuSuMuIII, Haw, MeCapr, KrGar, Her30, ExqR, HelPhar, MeLid, MeRio, DiOl, CrJuSu, NoTrph, VeSuMuI, Thrll, TrProf, Mgc7, MegTrio, NoTrpf, MegFiFi, MeAct, VeVuPl, MegBDK, RtamExpr, MegTuA400, MegMuWi, MegSun, DiJP, RtamSuBi
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 31200
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Re: Rotamint "die goldene 7", 1967

Beitragvon Donnerdalmi » 08.11.2015, 23:42

Ok, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Dieser Schalter ist wahrscheinlich für den Wirt gewesen, dem das andauernde Geklingel des Automaten zu nervig geworden ist...

Schalte doch einfach mal und guck, was passiert.

Und danke fürs darauf aufmerksam machen. Man lernt doch immer was dazu.

LG Björn
Rotomat Monarch
Rotamint Exquisit Juwel, Super Sieben
In der Mache: Silber, Trianon
Benutzeravatar
Donnerdalmi
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.01.2011, 19:09
Wohnort: Berlin - Pankow


Zurück zu NSM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form