Sonntag, Mai 16, 2021
   
Text Size
Login
Galerie

Stern-Super

stern-super-hellomat-01
Gerätetyp: Hellomat
Hersteller: Hellomat
Baujahr: 1974
BAZN: 334
Währung: 20 Pfennig
optische Animation mit LED: Nein
akustische Animation mit MP3: Nein
EZ (elektronische Zulassung): Nein
Beschreibung:

 

Detail-Fotos:

 

Stern Super Hellomat 02

 

Stern Super Hellomat 03

 

Stern Super Hellomat 04

 

Stern Super Hellomat 06

 

Stern Super Hellomat 05

 

Ein Kommentar von Elias Schwerdtfeger zum Stern-Super:

Es handelt sich um den "Stern Super" von Hellomat aus der Mitte der Siebziger Jahre. Die Münzvorlage geht hier noch bis 99 Groschen, wie auch beim zeitlich vergleichbaren "Super-Joker" von Wulff. Damals noch recht modern: Es gibt keine Direktauszahlung mehr, sondern alle Gewinne gehen auf den Münzspeicher, erst beim Überlauf der Zehnerstelle wird eine Mark ausgeworfen.

Das Spielsystem ist für mich vom "Schach-Turnier" (den ich nie "in echt" gesehen habe) kaum zu unterscheiden. Hellomat hat manchmal zwei optische Varianten des gleichen Gerätes gebaut, eine für die Kneipe (recht rustikal) und eine weitere, die modern (na ja!) aussehen sollte. Das ist ähnlich wie beim "2020" und "Viking II". Später ist man bei Hellomat davon wieder abgerückt.

Die 10er-Serie gibt es für fünf Sterne, alle anderen Kombinationen mit einem Stern auf jeder Walze geben nur 2 DM. Ein weiteres Symbol ist der Saturn. Wenn auf jeder Walze ein Saturn erscheint, geht die Lichtleiter einen Schritt höher (okay, hier müsste es noch "tiefer" heißen, denn diese Kiste zählt tatsächlich von oben nach unten), und bei Stufe 5 gibt es ebenfalls die 10er-Serie. Angesichts der Walzen mit 10 Stopppositionen gibt es also recht häufig Serien (vergleichbar zum Monarch) und Gewinne von 2 DM, was ein bisschen zu Lasten des Kleinkrams geht.

Interessant ist hier, wie man einen relativ hohen Gewinn in der damals allgemein akzeptierten 10er-Serie geben wollte. In der Serie bleibt der Zähler (die Lichtleiste unter den Walzen) so lange auf Position "1", bis ein Stern auf der mittleren Walze erscheint -- das kann auch mal locker zu fünf bis acht weiteren Gewinnen von 2 DM führen, wenn man ein bisschen Glück hat. Anders als bei Wulff wurde hier also nicht versucht, eine sehr seltene Großserie von 50 Spielen anzubieten, um einen großen Gewinnanreiz zu schaffen, sondern die normale und relativ häufige Serie von 10 Spielen wurde deutlich aufgewertet, so dass ein Gewinn von 20 bis 30 DM immer im Bereich des Möglichen lag. Ich persönlich finde, dass das eine gute Idee war, weil es ein Spannungselement beim letzten Sonderspiel schafft, dass so niemals wieder kam; aber offenbar haben sich schon damals die meisten Spieler eher von großen Zahlen verblenden lassen. Na ja, Hellomaten bekamen ja dann in den Folgetypen ihre vierte Walze und ihre extrem seltene, fette Direktserie (später beim "Big Seven" sogar die Hunderter über einen Lichtjackpot.), was der Gewinnverteilung gar nicht gut getan hat.

 

Euer Elias Schwerdfeger

 

Und noch zwei ältere Galerie-Fotos:

 

Stern Super Hellomat Hellomat 1974

 

Stern Super Hellomat Hellomat 1974 alt

 


Eintrag erstellt: 31 October 2017 22:36:58 |
Letzte Änderung: 3 August 2020 08:55:27 |
Hits: 1278
Powered by SobiPro

Cookies

Einloggen