Freitag, August 12, 2022
   
Text Size
Login
Galerie

McWin

McWin, Rotamint, NSM, 2002
Hersteller: NSM-Löwen
Baujahr: 2002
Währung: 20 Cent
optische Animation mit LED: Nein
akustische Animation mit MP3: Ja
EZ (elektronische Zulassung): Ja
Beschreibung:

 

Gerätevorstellung von Stefan Gilles:

 

Auf den ersten Blick schaut der Mitte 2002 erschienene McWin aus wie ein Big Bang mit umgestalteter Frontscheibe (siehe Galeriefoto). Aber ... an einigen Stellung wurde doch Hand angelegt.

Auffällig ist erst einmal der silberne Aluminium-Scheibenrahmen. Er sieht wesentlich edler aus als der schwarze 08/15-Rahmen und scheint auch weniger kratzempfindlich. Ferner soll er schon von weitem signalisieren: Hoppla, hier kommt ein Gerät mit hoher Auszahlquote! Im Gegensatz zum Big Bang (und Bullet) verfügt der McWin über eine feste AQ von 72%. Standardmäßig ist auch ein SKS-Kartenleser verbaut.

Sound

Bei den ersten Spielen fällt dann gleich der geänderte Sound auf. Das doch recht eintönige Gedudel von Reno, Big Bang & Co. wich dynamischen Klängen und weis wesentlich besser zu gefallen. Auch gibt es nun verschiedene Melodien für die verschiedenen Ausspielungen.

Den Rest kennt man vom Big Bang: Die üblichen 20ct Einsatz, 12-Sekunden Spiel (nicht überlappend > es gibt aber auch eine "Speed"-Version), Risiko bis 4 Gigas bzw. 50SS (Startausspielung möglich). Quer-/Startausspielungen bei 5S/6S bzw. 10S/12S kennt auch der McWin nicht. Wer darauf Wert legt, muß auf Booster oder Colossos warten.

Super-Dreh

Als zentrale Neuerung gibt es den Super-Dreh. Zeigt die rechte und linke Spielscheibe mindestens eine 7, wird die mittlere Scheibe (sofern beim ersten Mal kein Gewinn einläuft), einmal nachgestartet. Serienausspielungen "ohne Ende" gibt es aber trotzdem nicht. Die Einlaufwahrscheinlichkeit der 7 auf der mittleren Scheibe wurde gegenüber dem Big Bang drastisch gesenkt: Alle anderen 11 Stellungen kommen 1.8 - 2.2 mal häufiger. Der Super-Dreh entpuppt sich also nur als werbewirksamer, aber recht netter Gag.

Achja, an den Wahrscheinlichkeiten der beiden äußeren Spielscheiben wurde auch "herumgedoktort". Die Einzel-7 kommt 1.3 mal(!), die Stellungen mit 20ct 0.9 mal häufiger als alle anderen Stellungen.

Grosse Ausspielung

Leicht verändert wurden die Wahrscheinlichkeiten in der großen Ausspielung (5 x 7). Diese kommt recht oft und die Chancen auf etwas "Dickes" sind nicht unerheblich (Werte des Big Bang in Klammern):

10S + Extra Life = 38.5% (39.5%)
12S + Extra Life = 38.5% (39.5%)
100SS = 8.5% (8.5%)
2 Giga = 6% (5%)
4 Giga = 3% (2.5%)
5 Giga = 3% (2.5%)
7 Giga = 2.5% (2.5%)

Die anderen Ausspielungen blieben unverändert:

Serienausspielung: 2/3S = 89%, 5/6S = 9%, 10/12S = 1%, Super-/Gigaausspielung = 1%.

Superausspielung: 12SS = 89% (64% in SS-Spielen), 25SS = 10% (30%), 50SS = 1% (6%).

Gigaausspielung: 1 Giga = 89%, 2 Giga = 10%, 4 Giga = 1%.

McWin Ausspielung (50SS + START)

Hier sind die Verteilungen stark verändert (Werte Big Bang auf höchster AQ in Klammern):

25SS = 17% (34%)
50SS = 33% (8%)
2 Giga = 15% (8%)
4 Giga = 35% (50%)

Start ist weiterhin nur 1x pro Spiel möglich.

Schlusspunkt

Der McWin (und baugleiche Bullet mit variabler Quote) gefällt optisch und vor allem soundtechnisch viel besser als der Big Bang. Auch der Super-Dreh ist ein netter Gimmick.

Weniger erfreulich: Da die 7 auf der mittleren Scheibe im 1. Lauf nun seltener kommt (Super-Dreh sei Dank), gibts in Serien weniger zu drücken und die Zahl der Kleinausspielungen ist etwas geringer. Zum Ausgleich spendiert er dafür ein paar Serien-Ausspielungen mehr (erhöhte Quote der Einzel-7 auf den äußeren Spielscheiben).

Wer also schon einen Big Bang hat und damit soundtechnisch voll zufrieden ist - für den gibt es keinen Grund zu wechseln.

 

Euer Silverline


Eintrag erstellt: 31 October 2017 22:37:02 |
Letzte Änderung: 23 February 2018 12:58:29 |
Hits: 1554
Powered by SobiPro

Cookies

Einloggen