Dienstag, September 22, 2020
   
Text Size
Login
Galerie

Helios

Helios, Triomint, NSM, 2001
Gerätetyp: Triomint
Hersteller: NSM-Löwen
Baujahr: 2001
Währung: 20 Cent
optische Animation mit LED: Nein
EZ (elektronische Zulassung): Ja
Beschreibung:

 

Der NSM Helios von August 2001 ist eine Weiterentwicklung des NSM Triton von 1999.


pic5_1121460094


Verändert wurde das "Quicki"-Risiko, die mittlere und die obere Ausspielschaukel.

Historie


Der Vorgänger / Nachfolger des Helios von NSM waren der Reno und der sehr erfolgreiche BigBang (der die Würfel erbte).
Etwa gleichzeitig erschienen der Bally Windsor, der adp-adp-Gauselmann Sam, der Bergmann Double Power und der Panther Super Willy.


helios_historie

Währung/Einwurfmöglichkeit: Euro, alle Münzen ab 5ct

Spielpreis: 20 ct

Spielverlauf


Spieldauer 15 Sekunden. Ein 12 Sekunden Modul ist bei NSM erhältlich.

Die Walzenstellungen sind ungleichverteilt. Auf der Scheibe ist dies wie folgt erklärt (wer kann schnell entscheiden, welches das bestauszahlende System ist ?):

Dieses Spielgerät enthält 3 Spielsysteme G, S und H. Von den 16 Stellungen der rechten und linken Walze werden in Spielsystem G die eine Stellung mit Doppel 7, in Spielsystem S und H zusätzlich die eine Stellung mit 7 und Würfel einmal, alle übrigen Stellungen dreimal, in Spielsystem S und H doppel so häufig angezeigt.

Die Stellungen der mittleren Walze sind im ersten Stop gleichverteilt. Beim zweiten Lauf der mittleren Walze in Cashspielen werden in Spielsystem G und S die Stellung mit 7 einmal, die übrigen Stellungen dreimal häufiger erreicht.Werden bei Spiel ohne Nachstart 15 bzw. 20 bzw. 25ct erreicht, so werden diese Werte in Spielsystem S und H automatisch mit 50%, in Spielsystem G mit 60% Erfolgswahrscheinlichkeit auf 30 bzw. 45 bzw. 50 Cent erhöht.


In allen drei Walzen ist mittig ein zusätzliches Anzeigefeld vorhanden, das zur Anzeige von Würfelsymbolen dient.


helios_wuerfelsymbol

Auf der linken Walze sind vorhanden: 2, 4, 4 und 6
Mittlere Walze: 5 und 6 (die gleichzeitig als 20ct Gewinn zählen)
Rechte Walze: 2, 2, 4 und 6

Wenn die Summe aller in ein einem Spiel erreichten Würfelsymbole 8 Punkte überschreitet, wird ein 1:1 Risiko
zu einem Sonderspielfeld angeboten (Quicki-Risiko).

9, 11 oder 13 Punkte: Risiko auf 5 S
10, 12 oder 14 Punkte: Risiko auf 6 S
15 Punkte: Risiko auf 10 S
16 Punkte: Risiko auf 12 S
17 Punkte: Risiko auf 40 S
18 Punkte: Risiko auf 48 S


helios_quickie_rechts

Wenn das Risiko verloren wird, gibt es einen "Trostpreis" von 15 bzw. 20 ct.

In 4096 Walzenstellungen (16hoch3) sind die Würfelgewinne so häufig verteilt:

9 = 2x
10 = 2x
11 = 4x
12 = 5x
13 = 6x
14 = 5x
15 = 3x
16 = 3x
17 = 1x
18 = 1x

Dabei ist nicht die ungleiche Walzenverteilung berücksichtigt. Wer mir das ausrechnen kann, bekommt
ne Flasche Flens von mir.



15 / 20ct Gewinne geben Ausspielungen mit folgenden Wahrscheinlichkeiten:
15/20ct(89%), 30/45ct(10%), 65/90ct(0,9%), 1,35/1,80E(0,05%), 2/3/5/6/10/12/20/24/40/48 S(0,01%)

Ein 25ct Gewinn duch 7 auf der mittleren Walze gibt eine mittlere Ausspielung:
25ct (89%), 50ct (10%), 1 E (0,9%), 2E (0,08%), 3S (0,01%), Ausspielung (0,01%).



Hauptgewinn sind fünf mal 7:


helios_100v2

In fünf 100er Serien hat mein Helios im Schnitt erstaunliche 268 Euro gezahlt (min 160, max 485)

Bei 3 mal 7 wird rechts eine Ausspielung mit folgenden möglichen Ergebnissen gegeben:

2S (89%), 5S (10%), 10S (0,5%), 20S / 20S / 25 CS / 40 CS / 100 CS (0,1%)

Bei 4 mal 7 linke Ausspielung mit gleichen Wahrscheinlichkeiten:

3S, 6S, 12S, 24S, 48S, 30 CS, 50CS, 100CS

Ich habe das Gerät jetzt 6 Monate, noch nie ist in diesen Ausspielungen mehr als 12S gelost worden...


Sonderspiele

Es gibt zwei Arten von Sonderspiele, einfache und Cash-Sonderspiele (CS).
CS (erreichbar durch die weissen Felder der Spielscheibe) geben bei Nichtgewinn einen zweiten Lauf der
mittleren Walze (also 75% Gewinnwahrscheinlichkeit). Zusätzlich gibt es ein Cashrisiko (siehe Abschnitt Risiko)


Startautomatik

ja, entweder werden nur eine 7, zwei mal sieben oder Würfelsymbole nicht nachgestartet.


Risiko(automatik)

Die Risikoautomatik ist beliebig bis 50 CS einstellbar.

In Cashspielen wird bei Würfelsymbol oder 7 auf der mittleren Walze ein Cashrisiko auf 3S und 2 Euro geboten, bei Verlust gibt es 1 Euro.


helios_cashrisiko

Das Gerät enthält in jeder Risikoleiter drei Ausspielstart-Angebote:


helios_start

Bei 5 oder 6 S kann die untere mittlere Ausspielschaukel gestartet werden mit folgenden Wahrscheinlichkeiten:

3S (53%), 6S (44%), 12S (1%), 20S (1%), 40 S (1%).


helios_serienausspielung

Wenn ausgehend von 6 S nur 3 S ausgelost werden, gibt es eine weitere Ausspielung.

Lohnt es sich, 5 oder 6 S zu starten ?

Ja ! Die Ausspielung gibt rechnerisch 4,95 bzw. 6,08 Sonderspiele.



Bei 10 oder 12 S kann die mittlere Ausspielschaukel gestartet werden mit folgenden Wahrscheinlichkeiten:
In Sonderspielen: 6S (54%), 12S (43%), 40S (0,5%), 48S (0,5%), Cash-Ausspielung (2%)
In Cashspielen: 6S (55%), 12S (33%), 40S (0,5%), 48S (0,5%), Cash-Ausspielung (11% !)

Wenn ausgehend von 12 S nur 6 S ausgelost werden, gibt es eine weitere Ausspielung.

Lohnt es sich, 10 oder 12 S zu starten ?

Kann ich nicht sagen, da der Wert der Cashausspielung berücksichtigt werden müsste, und dann wird's echt kompliziert.
In Cashspielen scheint es vorteilhaft zu sein, da die Cashausspielung mit hohen 11% gegeben wird.



Bei 40 oder 48 S kann die Cashausspielung gestartet werden. Wahrscheinlichkeiten:

40S (15%), 48S (15%), 10CS (12%), 12CS (18%), 15CS (18%), 25CS (8%), 30 CS (8%), 40 CS (3%), 50 CS (3%)

Die gleichen Wahrscheinlichkeiten gelten, wenn die Cashausspielung in Cashspielen oder durch Risiko eines durch Risikomisserfolg gegebenen Restgewinn erzielt wird.


helios_cashausspielung4

Was will uns das sagen ? Im Schnitt gibt diese Ausspielung also 40 oder 48 S oder 18,8 Cashspiele. Die erreichten 40 oder 48 S können beliebig oft erneut gestartet werden, so dass man garantiert Cashspiele gewinnt, wenn man will.

Erreichte 10CS können gegen eine erneute Ausspielung riskiert werden.


helios_cashausspielung3

Wird die Cashausspielung dagegen durch das Feld in der mittleren Ausspielschaukel gewonnen, gelten merkwürdigerweise andere Wahrscheinlichkeiten:

40S (25%), 48S (3%), 10CS (18%), 12CS (24%), 15CS (24%), 25CS (2%), 30 CS (2%), 40 CS (1%), 50 CS (1%)

Innerhalb von Sonderspielen gewinnt man also zu 25% 40 S, zu 3% 48S oder im Schnitt nur 14,2 CS.
Innerhalb von Casspielen gewinnt man dageben im Schnitt 21,7 CS (da die 40 bzw. 48 S natürlich dann CS sind).



Ausspielungen können automatisch gestartet werden, dazu dient eine Anzeige über der rechten Stoptaste. Die Dioden können am Spielende beliebig eingestellt werden:


helios_startautomatikl

In der mittleren Risikoleiter gibt es eine Reihe von Absturzsicherungen. Erfolglos riskierte 2 Euro geben 1 Euro Rest, der (ausser in CS) wiederum riskiert werden kann. Wird auch dieser 1 Euro im Risiko verloren, gibt es 25ct, die wiederum riskiert werden können.

Innenleben/Technik

Es handelt sich um Standard NSM Technik ST25.2

Erscheinungsjahr: August 2001.

Rückstelladapter nötig

ja, nach 60 Tagen.

Hobbymodus

Nach Ablauf der vierjährigen Aufstellzeit wird eine elektronische Zulassung aktiv und vermindert den Spielpreis auf 15ct. Dies ändert jedoch nicht den Spielablauf, sondern nur den Kasseninhalt.

Persönliche Meinung


Der Helios macht zu Hause mächtig Spass, da man andauernd irgendeine Ausspielung starten kann. Es gibt dabei keine Begrenzung, so dass man immer versuchen kann, durch Ausspielungen zu Cashspielen zu kommen. Dabei hat man dann häufig 30 Ausspielungen am Stück und gewinnt - gar nichts. Wie im richtigen Leben.

In Serien, vor allem in Cashserien, kann sehr viel riskiert werden, da auf der mittleren Walze mehrere Symbole jederzeit ein Risiko anbieten.

Das "Quicki"-Risiko, angekündigt durch eine Fanfare, gibt den Nervenkitzel eines Risikoschrittes hinauf bis 48 S.

 

Euer Esteka

 

helios_frontal


Eintrag erstellt: 31 October 2017 22:37:04 |
Letzte Änderung: 3 February 2018 13:42:36 |
Hits: 611
Powered by SobiPro

Einloggen