Donnerstag, November 26, 2020
   
Text Size
Login

Evolution Level II (adp-Gauselmann, 2009)

Beitragsseiten


Unser User "Günter" war wieder unterwegs und hat für uns die neuen Spiele des Evolution Level III-2010 beschrieben. Vielen Dank dafür.

Queen of Snow

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5
Einsatz: 5-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 10-10.000 (Im Feature 30.000)
Automatischer Ausgleich von zu hohen Gewinnen über Erhöhung eines anderen Gewinns im Gewinnplan.

Mindestens drei Schneeköniginnen führen zu 15 Featurespielen mit Multiplikator 3 (wenn ich mich richtig erinnere, habe ich vergessen, aufzuschreiben). Im Feature wird jede Schneekönigin entweder zu einem expanding Wild und bleibt für ein weiteres Spiel stehen (wird also zweimal ausgewertet), oder sie ergibt ein weiteres Featurespiel. Einen Grund für die jeweilige Umwandlung konnte ich nicht erkennen, es scheint zufällig entschieden zu werden. Eine Featureverlängerung scheint es nicht zu geben. Ich meine, ich hatte einmal drei Symbole in einer Umdrehung, und bekam 2 expanding Wild und ein weiteres Spiel.

Bei der Grafik bin ich hin- und hergerissen. Zuerst fand ich sie erschlagend. Es ist als Spieler immer etwas anstrengend, wenn man einen Bildschirm mit ausschließlich formatfüllenden Symbolen vor der Nase hat (man kann ja nicht wegrücken, wie das die Designer mit ihrer Computertastatur machen können). Und die Buchstaben gehören zu den Größten, die ich jemals gesehen habe. Aber das Spiel wird dadurch nicht wirklich unübersichtlich. Es besitzt relativ wenige Symbole, kleine, mittlere und hohe Symbole lassen sich intuitiv unterscheiden, Wild und Featuresymbol heben sich gut ab, wobei die zarte Schneekönigin etwas untergeht. Und die nur 4 Buchstaben sind durch Form und Farbe klar zu erkennen. Der Stil ist etwas zusammengewürfelt. Die Buchstabensymbole, die höheren Symbole (samt 3-D-Animationen), die filigrane Schneekönigin, und die Standardsonne scheinen aus verschiedenen Welten zu stammen.

Der Sound beim Stoppen der Walzen ist etwas aufdringlich, erinnert an eine Kindertrommel.

Ich fand das Spiel interessant. Es hat etwas märchenhaftes, und das Feature ist abwechslungsreich. Großen Erfolg wird es vermutlich nicht haben, weil es den meisten Spielern zu kompliziert ist.

Queen_of_Snow

White Buffalo

Walzen: 5
Gewinnlinien: 10
Einsatz: 10-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 2-5.000 (500 im Feature)

Eine neues Feature, das nicht wirklich neu ist. Es entspricht „Phoenix Rising“ von Ballys Action Star. Und wieder hat man das Gefühl, dass AdP schaut, dass Bally sich nicht abheben kann. Mindestens 3 Büffel führen zu 5 (25/50) Featurespielen, in denen nur noch das Featuresymbol zählt, der Rest wird abgedunkelt. Die Walzen steppen eine Position nach unten, Walzen ohne Büffel werden nachgestartet, so lange, bis kein Featuresymbol mehr vorhanden ist bzw erscheint. Abhängig von der Anzahl der Büffel wird jeweils der 1, 2, 5, 10, 50fache Einsatz gewonnen.

Das Feature ist spannend, in der Regel kommt man mit 3 Büffeln nur ein 5-Spiele-Feature, und spielt dabei längere Zeit mit dem letzten Featurespiel. Manchmal fehlt auch nur noch der 5. Büffel in der nächsten Umdrehung. Höhere Gewinne außerhalb des Features dürften durch die große Anzahl an Symbolen recht selten sein. Wie lang so ein Feature werden kann, weiß ich noch nicht, ich bin bei meinen Versuchen bis vielleicht 30 Spiele gekommen. Leider wird die Summe der gespielten Featurespiele zum Schluss nicht angezeigt. 5 Büffel sind dabei nicht ungewöhnlich, in einem Feature hatte ich sie sogar 4 Mal, dabei einmal auf den oberen zwei Gewinnlinien, so dass sie noch einmal hineingesteppt wurden, wobei der entstandene Gewinn von 27,40 Euro bei 10 Cent Einsatz schon recht hoch sein wird.

Die Grafik ist im wahrsten Sinne des Wortes gewöhnungsbedürftig. Leider ist das Foto (wie alle Fotos mit dunklem Walzenhintergrund) zu hell geworden. Der untere Bildschirm ist dunkler. Die verschwommene Färbung der Buchstaben ohne deutliche Abgrenzung zum verschwommenen Hintergrund macht es zuerst schwer, sie zu unterscheiden. Man braucht vielleicht 10 Minuten, bis sich das Gehirn darauf eingestellt hat, danach kann man sie gut erkennen. Witzigerweise kann man auch nicht mehr zurückschalten, irgendwann sieht man sie, sie verschwinden nicht mehr im Hintergrund. Leider besitzen alle 5 hohen Symbole dieselbe Außenkontur. Ich habe versucht, mir einzuprägen: Grünzeugs ist höherwertig. Ansonsten finde ich die Grafik schön, auch die Animationen gefallen mir, der Sound ist angenehm. Man müsste sich überlegen, wie man die Buchstaben besser abheben kann, ohne das Design zu zerstören.

Auch das Spiel wird vermutlich nicht zu einem Topspiel werden. Die meisten Spieler warten nicht gerne auf ein Feature, um dann mehrere Minuten Spannung am Stück zu haben.

White_Buffalo

World of Circus

Walzen: 5
Gewinnlinien: 10
Einsatz 10-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 10-2.500 (25.000 im Feature)

Mindestens drei Zirkuszelte führen zu 5 (10/20) Featurespielen. So kurz das Feature ist, so effizient ist es auch. Im Feature ist das Wildsymbol geblockt. Und auf zwei in jedem Spiel zufällig ausgewählten Walzen bekommt man immer 3 Sonnen, die anderen drei Walzen laufen normal ein (mit geblocktem Wild). So kommt es in den meisten Spielen zu Gewinnen, mit einer guten Chance auf höhere Gewinne. Ich hatte den Eindruck, dass auf den drei einlaufenden Walzen recht häufig Featuresymbole vorkommen, so dass es gelegentlich zu Verlängerungen kommen kann.

Das Normalspiel ist dagegen recht langweilig, die hohen Gewinne sind niedrig, Wild verdoppelt auch nicht. Wenn man einmal lange auf das Feature warten muss, passiert nichts.

Grafik und Sound erinnern stark an Spiele wie „Endless Summer“, sind nicht so ganz mein Fall. Ich finde Grafik und Animationen nicht schön. Während der Sound beim Walzenlauf angenehm dezent ist, ist er beim Einlauf von Featuresymbolen aufdringlich.

Das Feature erinnert etwas an „El Torero“ oder an „Illusionist“ vom Admiral Crown. Bei Grafik und Sound kommt es aber nicht an El Torero heran. Mir persönlich ist das Feature zu kurz. Man wartet darauf, und muss schon jedes der (meist) 5 Spiele einzeln starten, um von den wenigen, immer neuen Bilder (durch den Wechsel der Wildwalzen) etwas mitzubekommen.

World_of_Circus

Snow Wolf  (Dieses Spiel wurde mittlerweile Teil des Spielepaketes des Magie Elite Star)

Walzen: 5
Gewinnlinien: 10 (bei 10 Cent Einsatz), 20 (ab 20 Cent Einsatz)
Einsatz: 10-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 10-5.000 (100.000 im Feature)

Ab drei arktischen Sonnununtergängen bekommt man 15 Featurespiele mit mehreren Eigenschaften. Der Multiplikator ist 2. Das Wildsymbol ist geblockt, wodurch man theoretisch 10 Gewinnlinien mit Wilds bekommen könnte (mit dem Höchstgewinn von 1000 Euro bereits bei 10 Cent Einsatz). Und ich hatte den Eindruck, dass das Featuresymbol im Feature häufiger angezeigt wird.

Die Grafik ist ganz nett, wobei ich Lucky Penguin gelungener fand. Irgendwie hatte ich Probleme, die Gewinnlinen selbst zu sehen. Ob das an den 20 Gewinnlinien lag, oder die optisch teilweise nahe beieinander liegenden Grafiken, weiß ich nicht. Ansonsten gibt es nichts auszusetzen. Das Rascheln des Walzenlaufs erinnert etwas an Big Buck Bunny, und ist dezent.

Ich glaube, es war bei diesen Spiel, wo die Gewinnlinien bei einem Gewinn nicht nur hervorgehoben wurden, die Aufzählung der Gewinnilien rechts und links neben den Walzen, die nicht zu einem Gewinn führten, wurde ausgeblendet, was bei diesem Spiel mit 20 Gewinnlinien etwas hilfreich war.

Für mein Empfinden will das Feature zuviel auf einmal, wodurch nichts wirklich auffällig hervortritt. Das Feature wird weder besonders lang, noch sind die Gewinne sehr hoch, noch wird man mit Wildsymbolen überschüttet. Ich weiß nicht, worauf ich da eigentlich hinspiele.

Snow_Wolf

Totem Chief (Reel Time Gaming)

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5 oder 10, am Bildschirm einstellbar
Einsatz: 5-200 (10-400)
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 5 (10)-10.000

Auf den mittleren drei Walzen ist der Totempfahl geblocktes Wildsymbol. Da alle Symbole geblockt vorkommen, kann es zu recht hohen Gewinnen kommen.

Die Grafik ist leicht aufdringlich bzw überdimensioniert, die Symbole sind aber gut zu unterscheiden. Leider ist das Foto etwas zu kontrastreich geworden. Die Symbole sind etwas bunter, der Hintergrund ist etwas dunkler. Der Sound ist angenehm. Den Walzensound und die nicht so filigrane Grafik kennt man von Genies Cloud, wobei der Sound bei den Animationen wie auf Grundtöne von Mega aufgesetzt klingt.

Das Spiel gefällt mir. Es ist ein wenig wie Gladiators von Mega, oder Wild Leo von Konami, halt nur mit geblocktem Wild. Das wird man sicher irgendwann in den Spielepaketen wiederfinden.

Dass man die Anzahl der Gewinnlinien im Spiel einstellen kann, ist ein kleiner Schritt für den Entwickler, aber vielleicht ein großer für die Branche. Das hat mir bei manchen Spielen gefehlt.

Totem_Chief

Hotel Monopoly  (Mega)

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5
Einsatz: 5-100
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 10-6.000

Führen Wildsymbole nicht zu einem Gewinn, bleiben sie als Hülle auf dem Bildschirm stehen, bis sie an einem Gewinn beteiligt sind. Man kennt es bereit von Egyptian Dreams von Atronic. Vorteilhaft ist bei dieser Art von Wildsymbolen sicher die Einschränkung auf wenige Gewinnlinien. Bei Egyptian Dreams fand ich es etwas anstrengend, bei mehreren nebeneinander liegenden Wildhüllen beim Einlauf der Walzen einzuschätzen, ob sie nun für einen kleinen Gewinn aufgebraucht werden, oder weiter stehen bleiben. Die Gewinntabelle geht ein wenig in Richtung Blazing Star. Vielleicht hätte man über geblockte Symbole nachdenken sollen.

Die Grafik ist einfach und sehr übersichtlich. Die Wertigkeit der hohen Symbole erschloss sich mir nicht intuitiv, ich musste sie mir einprägen. Mir persönlich ist die Grafik etwas zu flach.

Das ist wieder eines der Spiele, das ich nicht einschätzen kann, auch wenn ich inzwischen versuche, derartige Spiele zu verstehen. Während ich Queen of Snow ausprobiert habe, meinte der Spieler neben mir, ich solle mal Hotel Monopoly ausprobieren, das sei interessant. Naja.

Hotel_Monopoly

Legacy of Fire

Walzen: 5
Gewinnlinien: 3
Einsatz: 5-100
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 10-5.000

Wieder mal ein 3-Gewinnlinien-Spiel. 3 Featuresymbole auf Walze 1, 3 und 5 ergeben 12 Featurespiele, wobei das Wildsymbol (der Zauberer) auch Wild für Featuresymbole ist. In den Featurespielen gelten die Symbole auf Walze 1, 3 und 5 jeweils auf allen drei Gewinnlinien. Man könnte sagen, sie gelten senkrecht als Scatter.

Das Foto ist leider wieder zu kontrastreich geworden, so ist der Walzenhintergrund eigentlich dunkelbraun. Irgendwie fand ich die Grafik trotz der 3 Gewinnlinien und der wenigen Symbole unübersichtlich. Zuerst dachte ich irrtümlich, es läge an der Ähnlichkeit mancher Symbole. Ich denke, es liegt an der Linienführung bei der Erstellung der Symbole. Es sind weniger gerade Linien und einfache Konturen mit klaren Farben, die Gothic/Anime/Fantasy-Symbole sind etwas „zerzaust“. „Spellstone“ fand ich dagegen sehr übersichtlich (und knuffig). Die Animationen sind ganz nett,.

Mir ist das Spiel insgesamt zu unübersichtlich. Einmal wegen der Grafik. Aber auch wegen des Features. Während ich bei „The Beam Team“ gar nicht von einem Feature sprechen würde, musste mir „Legacy of Fire“ im Feature die Symbole auf die anderen Linien schieben, sonst hätte ich die Gewinne oft nicht gesehen.

 Legacy_of_Fire

 Superliner

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5
Einsatz: 5-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 20-10.000

Eine Extraliner-Variante mit Sonne auf den mittleren drei Walzen als expanding Wild. Alle Symbole kommen wie bei Extraliner geblockt vor.

Die Grafik mit Früchten und Diamanten auf weißem, leicht gefärbten Hintergrund ist übersichtlich. Der braune Hintergrund der Sonne passt für mich nicht richtig zur ansonsten farbigen klaren Grafik. Auch der Sound, der sehr nach Mega klingt, sollte passend zu der Grafik etwas klarer, frischen sein.

Wieder ein Spiel, das ich nicht beurteilen kann, wobei ich diese Spiele jetzt doch manchmal ausprobiere. Ich glaube, wenn überhaupt, dann wäre Extraliner eher mein Fall, als Blazing Star. Blazing Star ließe sich nur noch reduzieren, wenn man statt 5 nur 3 oder eine Gewinnlinie hätte. Oder auch weniger Walzen. Oder beides gleichzeitig?

Super_Liner

 

Planets

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5
Einsatz: 5-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 40-8.000
Automatischer Ausgleich von zu hohen Gewinnen über Erhöhung eines anderen Gewinns im Gewinnplan.

Eine Blazing-Star-Variante mit der Sonne als Wildsymbol, was sicher ein Fortschritt ist, fast volle Sonnenlinien ohne Gewinn konnten frustrierend sein. Ob Symbole geblockt vorkommen, habe ich leider vergessen. Ich glaube, eher nicht, bin aber nicht sicher. Dass es bei der Sonne nicht so ist, weiß ich noch.

Die Grafik mit Planeten und Sternzeichen ist zu Beginn irritierend und etwas unübersichtlich, man gewöhnt sich aber schnell daran. Während der Walzensound relativ dezent ist, ist er bei Gewinnen etwas extravagant. Die Sonne ist mit ihrem blauen Hintergrund hübsch geworden.

Ich erinnere mich an eine volle Planetenlinie mit Peter Schillings „Major Tom“ („Völlig losgelöst von der Erde…“).

Auch das Spiel kann ich nicht beurteilen. Es schaut wie ein Experiment aus. Ich frage mich, ob der Blazing-Star-Spieler nicht bereits durch das Wildsymbol überfordert wird.

Planets

 

Extra Wild

Walzen: 5
Gewinnlinien: 5 bei 5 Cent Einsatz, 10 ab 10 Cent Einsatz
Einsatz: 5-200
Gewinne bei 10 Cent Einsatz theoretisch: 10-350.000 (ja, richtig gelesen)

Eine Extraliner-Variante mit einem Feature, das sogar mir gefällt. Auf der mittleren Walze gibt es drei geblockte Wildsymbole (Tresor), die, wenn sie zu einem Gewinn führen, jeweils zufällig einen Multiplikator 2, 3 oder 7 ausspielen. Ansonsten bekommt man für ein Wildsymbol, das nicht zu einem Gewinn führt, den einfachen Einsatz.

Damit ist bereits bei 5 Cent Einsatz der Höchstgewinn möglich. Theoretisch könnte bei 2 Euro Einsatz (bei 5 Diamanten wird 1000 Euro in der Gewinntabelle angezeigt) ein Gewinn von 70.000 Euro entstehen. Das wäre doch eine Idee für TR 3.3 gewesen. Die Hälfte der Aufsteller hätte das Spiel deaktiviert, bei den anderen Aufstellern hätten die Spieler Schlange gestanden.

Einige der bereits beschriebenen Spiele könnten theoretisch Bilder mit über 1000 Euro ergeben, ich bin da gar nicht drauf eingegangen, Extra Wild ist da nicht so leicht zu toppen.

Die Grafik ist fast wie bei Extraliner. Der Geldsack ist zwar offen, aber die Uhr zeigt dieselbe Zeit an. Statt des Scattersymbols gibt es ein zusätzliches normales Symbol (Herz).

Ich kann mir vorstellen, dass das Spiel nach etwas Anlaufzeit gut ankommen kann. Diese Wildsymbole haben das Spiel für mich immerhin so weit aufgepeppt, dass es mich als Featurespieler dazu verführt hat, mal auszuprobieren, was ein Extraliner-Spieler beim Spielen empfinden könnte. So etwas mache ich sehr selten.

Extra_Wild

Wild Sunny

Walzen: 3
Gewinnlinien:5
Einsatz 5-100
Gewinne bei 10 Cent Einsatz: 20-1.000 (5.000 im Feature)

Drei Sterne führen zu 10 Featurespielen, in denen sie Sonne als Wildsymbol zum expanding Wild wird, womit bei 3 Sonnen 5 volle Sonnenlinien entstehen können.

Ich finde die Symbole etwas zu schlicht, wobei ich zugeben muss, dass die Sonne hübsch geworden ist. Das Drumherum (also um die drei Walzen auf dem unteren Bildschirm) ist ganz gut geworden. Bei drei Walzen hat man sicher das Problem, wie man den vielen Platz ausgestalten soll , der auf dem Bildschirm zur Verfügung steht. Der Sound klingt nach Mega.

Auch eine nette Idee, die relativ niedrigen Höchstgewinne bei 3-Walzen-Spielen aufzupeppen. Dadurch gefällt es mir mitsamt Ballys „Fruits and Wild“ weitaus besser, als beispielsweise „Race to Win“.

Wild_Sunny

Hot Chili Pepper (Ghost Game Design)

Ich weiß nicht, ob ich schon etwas zu dem Spiel geschrieben hatte. Es war irgendwann vereinzelt als neues Spiel auf einem Gerät, so dass ich mich nicht weiter darum gekümmert hatte. Einzelheiten kann ich nicht schreiben, da es schon etwas her ist, also nur kurz.

Erscheint auf der mittleren Walze die tanzende Pfefferschote, bekommt man einen zweiten „Walzenlauf“ mit Wildsymbolen, die als Overlay über die ursprüngliche Walzenstellung laufen. Wo eine solche Pfefferschote stehen bleibt, ersetzt sie das ursprüngliche Symbol. Danach wird ausgewertet.

Die Grafik ist einfach und übersichtlich. Beim Feature habe ich mir prompt Gedanken gemacht, wie man die Spannung erhöhen könnte. Die Pfefferschoten fliegen so schnell vorbei, dass man sie kaum wahrnehmen kann. Vielleicht hätte eine langsam vorbeilaufende Walze die Spannung erhöhen können (vorausgesetzt, dass darauf ausreichend Pfefferschoten vorhanden sind).

Das Foto ist mein Lieblingsbild. Ich hatte zum Ausprobieren 160 Euro aufgebucht (manchmal rutscht mir der Einsatz aus, da muss ich etwas vorbeugen), und habe das Foto nach 7 Stunden gemacht, kurz vor der nächsten Pause, als ich gehen wollte.

Hot_Chili_Pepper














 

 

Cookies

Einloggen